• Letztes Update:   30. August 2017

Schulleitung will andere Grundschulen ermutigen, sich dem Thema zu stellen

„Wir wollen ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage‘ werden“, stand am 07. September 2016 in der Grundschule „Am Geiseltaltor“ als Ziel groß auf der Tagesordnung. Gut ein Jahr lang hatten die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sich gemeinsam engagiert, um als erste Grundschule im Saalekreis diesen Titel zu erringen. Im Saalekreis ist die Schule damit nun die achte Bildungseinrichtung, die den Titel trĂ€gt.

 

In der Schule in Merseburg / SĂŒd haben fast ein Drittel der Lernenden einen so genannten Migrationshintergrund. Gerade weil das in der Schule und auch im Stadtviertel gelebte NormalitĂ€t ist, lĂ€uft das unter den Kindern reibungslos, ist von der Schulleitung zu hören. Der OberbĂŒrgermeister, eine Landtagsabgeordnete, Vertreter der Landeszentrale fĂŒr politische Bildung und anderen Einrichtungen in der Stadt und im Landkreis hören sich die Erfahrungen der Lehrerinnen sowie der Elternvertretung neugierig an. Dabei entsteht unmissverstĂ€ndlich der Eindruck, dass an dieser Schule so einiges richtig gut funktioniert, was an manch anderer Einrichtung als schwierig eingestuft wird. Die LehrkrĂ€fte der Grundschule „Am Geiseltaltor“ sind sich ĂŒber die Antwort einig: Je jĂŒnger man mit Vielfalt und Akzeptanz konfrontiert wird, umso erfolgreicher funktioniert ein respektvolles und weltoffenes Miteinander. Kinder haben von sich aus keine Vorurteile. Die werden oft erst im spĂ€teren Leben durch den jeweiligen gesellschaftlichen Umgang anerzogen – oder eben auch nicht.

Um den Titel zu erhalten wird von der Kampagne gefordert, dass der Großteil der Lernenden, der Lehrenden und anderer Angestellter im Schulbetrieb sich fĂŒr das Anliegen aussprechen. Außerdem mĂŒssen Patenschaften organisiert sein, die die Umsetzung der Ziele und AktivitĂ€ten unterstĂŒtzen. Um zur aktiven PrĂ€vention gegen Vorurteile zu motivieren, hat die Schule gleich vier Personen fĂŒr die Patenschaften gewinnen können. Elisabeth Bernsen von der Tanzgruppe Merseburg-Meuschau e.V., Diana Elsner vom Offenen Kanal Merseburg-Querfurt e.V., Verena SpĂ€te, SPD-Landtagsabgeordnete, und Detlef Walloch, Merseburger Stadtrat (DIE LINKE), stehen der Grundschule „Am Geiseltaltor“ zukĂŒnftig als Patinnen und Paten mit Rat und Tat zur Seite.

Das Programm des Aktionstages war erfrischend und vielfĂ€ltig. Neben Tanzeinlagen ließen die Grußworte und Reden der Patinnen und Paten, Schulleitung und Schulsozialarbeit, aber auch der SchĂŒlerinnen und SchĂŒler selbst deutlich die Intention des gemeinsamen Zusammenwirkens erkennen. WĂ€hrend draußen Kinder-Reporter Erwachsene vor der Kamera interviewten, tollten andere auf einer HĂŒpfburg herum oder nahmen am Spendenlauf teil. Luftballons mit WĂŒnschen, GrĂŒĂŸen und Visionen der Kids wurden gemeinsam auf weite Reise geschickt.

Ein vorbereiteter Filmbeitrag, in dem mehrere Kinder zu Wort kamen, ĂŒberraschte nochmal umso mehr, mit welcher Klarheit und SelbstverstĂ€ndlichkeit Respekt, Vielfalt und Engagement gegen Rassismus im Grundschulalter gelebt und eingefordert werden. Da können manch Ă€ltere MitbĂŒrger noch Einiges lernen.