• Letztes Update:   28. Juni 2017

Engagierte fordern mit Offenem Brief RĂŒckhalt und Verantwortung ein (Update: Unterzeichnende)

"In jüngster Zeit sind in Merseburg und Umgebung wiederholt Menschen aus rechten Motiven angegriffen und unterschiedlichste Einrichtungen und Institutionen beschädigt worden. Gemeinsam ist allen Betroffenen, dass sie sich für Demokratie, für Asylsuchende und gegen Neonazis und Rassismus einsetzen. Sie werden von Neonazis und Rassisten daher als Feindbilder wahrgenommen.

Die Attacken reihen sich in wiederkehrende demokratiefeindliche und menschenverachtende Anfeindungen im Internet und im realen Leben ein. Die Täter zielen darauf ab, Menschen einzuschüchtern und Engagierte von der Mitgestaltung einer demokratischen und weltoffenen Gesellschaft abzuhalten", heißt es in dem Offenen Brief, den mehr als 70 Personen und Organisationen als Erstunterzeichnende unterstĂŒtzen.

20 rechtsmotivierte Angriffe zĂ€hlt die Mobile Beratung fĂŒr Opfer rechter Gewalt fĂŒr das Jahr 2014. Allein 15 Angriffe auf Personen und Einrichtungen werden von Januar bis Anfang August 2015 im Offenen Brief aufgelistet, bei denen eine rechte, rassistische oder neonazistische Motivlage naheliegt. Auch der Landesverfassungsschutz konstatiert den Saalekreis als quantitative Spitze im Land, was die Anzahl "aktiver Personen" in der "rechtsextremistischen Szene im Saalekreis" anbelangt. Der Landkreis wird von der Landesbehörde zudem als einer von drei landesweiten Gewaltschwerpunkten genannt.

"Treffen diese Attacken auch nur Einzelne, so sind die Taten unzweifelhaft als Angriffe auf eine plurale und demokratische Gesellschaft zu verstehen. Betroffene sollen eingeschĂŒchtert und in ihrem Engagement gebremst werden.

Wir stehen deshalb gemeinsam für eine weltoffene, vielfältige und demokratische Gesellschaft ein. Wir nehmen diese Situation ernst und tragen gemeinsam Verantwortung im Saalekreis, um diesen Tendenzen demokratisch und gewaltfrei entgegenzuwirken. Wir verurteilen die Angriffe und solidarisieren uns mit den Betroffenen", heißt es in dem Offenen Brief weiter.

Der vollstÀndige Offene Brief mit Erstunterzeichnenden ist hier als PDF zu finden.

Um diesen Offenen Brief persönlich oder im Namen Ihrer Einrichtung / Organisation öffentlich zu unterstĂŒtzen, wenden Sie sich bitte an: kontakt[at]weltoffener-saalekreis.de.

Den Offenen Brief haben die folgenden Personen und Einrichtungen unterzeichnet (Stand: 18. August 2015):

  1. Alexander Lehmann (Kreisvorsitzender SPD Saalekreis)
  2. Alexander Sorge (Kreisvorsitzender DIE LINKE. Saalekreis)
  3. Andreas Becker
  4. Andreas Rattunde (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Merseburg)
  5. Andreas SchönekÀs (Stadt Merseburg, Jugend- und Sportamt, Streetwork)
  6. Anna-Leena Lutz
  7. Ants Kiel (BBZ" lebensart" e. V./Fachzentrum fĂŒr geschlechtlich-sexuelle IdentitĂ€t)
  8. Astrid Altmann
  9. AWO Regionalverband Halle-Merseburg e.V./Netzwerkstelle fĂŒr Schulerfolg im Saalekreis
  10. Barbara Striegel (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands in Merseburg)
  11. BASE e.V. - Europa-Haus Querfurt
  12. Beratungsstelle fĂŒr Migranten (Der ParitĂ€tische)
  13. Bernd Fröhlich (Schulleiter Sekundarschule "Albrecht DĂŒrer" Merseburg)
  14. Björn Arendholz
  15. BĂŒndnis Halle gegen rechts - BĂŒndnis fĂŒr Zivilcourage
  16. Caritas Regionalverband Halle e.V.
  17. Cheickna Hamala Fadiga (Saalekreis Refugee Association)
  18. Christa Schneider
  19. Christiane Kellner (Superintendentin im Evangelischen Kirchenkreis Merseburg)
  20. Christof Rupf (Stadtrat Wettin-LöbejĂŒn, Vorsitzender des Umweltausschuss, Fraktion DIE LINKE/GRÜNE)
  21. Curt Stauss
  22. Daniel Schulz (Stadtrat Merseburg DIE LINKE)
  23. Daniel Stahnke (Vorsitzender des Bildungsausschusses Kreistag Saalekreis)
  24. Diana Elsner (Offener Kanal Merseburg-Querfurt e.V.)
  25. Dirk Hamm
  26. Dr. Barbara Kaaden (BĂŒrgermeisterin Merseburg)
  27. Dr. Jurik MĂŒller (Mitglied des Kreistages Saalekreis, Stadtratsvorsitzender Landsberg)
  28. Dr. Karamba Diaby (Mitglied des Deutschen Bundestages)
  29. Dr. Reinhild Hugenroth (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN)
  30. Dr. Sabine Ernst (König-Heinrich-Apotheke)
  31. Dr. Sebastian Kranich (Theologe)
  32. Dr. Verena SpÀthe (SPD-Landtagsabgeordnete)
  33. Dr. Volker Schikowsky
  34. Edda Schaaf (Heimat- und Geschichtsverein Zöschen, Kreistag Saalekreis, CDU)
  35. Fabian Amtsfeld
  36. Florian Plischka
  37. Fraktion SPD/GRÜNE im Querfurter Stadtrat
  38. Gabriele Filz
  39. Gudrun Woitke (Neue Wege Miteinander e.V.)
  40. Haitham Tawil (Beratungsstelle fĂŒr Migranten, Der ParitĂ€tische)
  41. Henriette Quade (Landtagsabgeordnete DIE LINKE)
  42. Hochschule Merseburg
  43. Horst Fischer (Vorsitzender SPD Ortsverein Leuna)
  44. IG Metall Halle-Dessau
  45. Ilse Junkermann (Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland)
  46. Ingrid Sobbe
  47. Initiative Alternatives Merseburg e.V.
  48. Initiativ-Verein fĂŒr Integration und Zusammenleben e.V.
  49. Jan Skrzypkowski (Geschichtswerkstatt Merseburg-Saalekreis e.V.)
  50. Jana Kirsch (SPI – Soziale Stadt und Land Entwicklungsgesellschaft mbH)
  51. Jens BĂŒhligen (OberbĂŒrgermeister Merseburg)
  52. Jonathan Rumpold (Stadtrat Merseburg CDU)
  53. Jugendzentrum „Mampfe“ Merseburg
  54. Julia Burghardt
  55. Karin Holzapfel
  56. Kerstin Eichhorn (Gleichstellungsbeauftragte Stadt Merseburg)
  57. Knut Mueller (Kunstplattform Sachsen-Anhalt e.V.)
  58. Konrad Pippel (Kantor)
  59. Kreissportbund Saalekreis e.V.
  60. Kreisverband DIE LINKE. Saalekreis
  61. Kristin Geißler
  62. Kristina Nowak
  63. Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) MehrgenerationenhÀuser in Sachsen-Anhalt
  64. Marco Steckel (Beratungsstelle fĂŒr Opfer rechter Straf- und Gewalttaten Anhalt/Bitterfeld/Wittenberg)
  65. Mario Bialek (Koordination Netzwerk Weltoffener Saalekreis, SPI GmbH)
  66. Marlies SchmÀdeke
  67. Martin Eberle (Ev. Kirchspiel Merseburg)
  68. Martin Pochert
  69. Matthias Claußner
  70. Michael Filz
  71. Michael Finger (Stadtrat Merseburg & Kreistag Saalekreis DIE LINKE)
  72. Michael Scherschel (SPI – Soziale Stadt und Land Entwicklungsgesellschaft mbH)
  73. Miriam Matz (BĂŒndnis 90/DIE GRÜNEN)
  74. Offener Kanal Merseburg-Querfurt e.V.
  75. Peter Wetzel (Leiter Mehrgenerationenhaus Merseburg)
  76. Prof. Dr. Alfred Georg Frei (Hochschule Merseburg)
  77. Prof. Dr. Armin Höland (Martin-Luther-UniversitÀt Halle-Wittenberg)
  78. Prof. Dr. Claudia Dalbert (Landtagsabgeordnete BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
  79. Prof. Dr. Eckhard Freyer (HS Merseburg)
  80. Prof. Dr. Heinz-JĂŒrgen Voss (Hochschule Merseburg)
  81. Prof. Dr. Malte Thran (Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur, Hochschule Merseburg)
  82. Prof. Dr.-Ing. Jörg Kirbs (Rektor Hochschule Merseburg)
  83. Raik Schröder (BASE e.V. - Europa-Haus Querfurt)
  84. Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus fĂŒr Mansfeld-SĂŒdharz und den Saalekreis
  85. Roland Striegel (BĂŒndnisgrĂŒner Stadtrat, Merseburg)
  86. Rudolf Ulrich
  87. Sebastian Striegel (Landtagsabgeordneter BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
  88. SPI – Soziale Stadt und Land Entwicklungsgesellschaft mbH
  89. Susanne Göhricke (Geschichtswerkstatt Merseburg-Saalekreis e.V.)
  90. Synagogengemeinde zu Halle e.V.
  91. Tatjana Lorenz (Integrationskoordinator/in Saalekreis)
  92. Theater Scheselong Berlin
  93. Uta Thiel
  94. Ute Fischer (SPD Fraktion, Kreistag Saalekreis)
  95. Victoria Constanze Schmidt (Studentin HS Merseburg)